Praxis
Dr. Johannes Albrecht
Wilhelm-Sollmann Str. 107
50737 Köln

Terminvereinbarung:
Tel: 0221/741709

Makuladegeneration

Aufnahme einer erkrankten Netzhaut

Aufnahme einer erkrankten Netzhaut

Details, wie zum Beispiel einzelne Buchstaben, erkennt kann man nur mit dem Zentrum der Netzhaut. Wird dieses beschädigt, ist das Lesen ohne Verwendung einer Spezialbrille – und manchmal auch dann – nicht mehr möglich. Eine Erkrankung der Netzhautmitte wird Makulopathie genannt. Einen fortschreitenden Funktionsverlust durch Abbau von Gewebe in der Makula bezeichnet man als Makuladegeneration. Beides sind jedoch nur Oberbegriffe für eine große Gruppe von Netzhauterkrankungen mit Befall des Netzhautzentrums z.B. bei der diabetischen Retinopathie. Die häufigste Form ist die altersbedingte Makuladegeneration.


Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist die häufigste Ursache für eine dauerhafte erhebliche Sehverschlechterung bei Patienten über 50 Jahre in der westlichen Welt. 88 % der „Erblindungen“ gemäß gesetzlicher Definition (starke Seheinschränkung mit deutlicher Behinderung im Alltag, nicht absolute Dunkelheit) im höheren Alter gehen auf ihre Kosten. In Deutschland kommt es jedes Jahr zu ca. 300.000 Neuerkrankungen. Es handelt sich dabei um eine im Alter auftretende Erkrankung der Netzhaut. Betroffen ist immer nur die Mitte der Netzhaut (die Makula), die durch zunehmende Stoffwechselstörungen der Zellen und folgende Abbauprozesse mit eventuell begleitenden Schwellungen und Blutungen geschädigt und manchmal ganz zerstört wird.